Kontakt Home Biografie Biografie Schriften Unveröffentlicht Examen Links

 

1648: Spanisch-Niederländischer Friede in Münster


"Beschwörung des Spanisch-Niederländischen Friedens im Rathaus zu Münster" von Gerard ter Borch, 1648
Öl auf Holz, London, National Gallery Kopie Stadtmuseum Münster.
Quelle: Galen, Hans (Hg.): 30jähriger Krieg, Münster und der Westfälische Frieden 1648-1998. Bd. 2. Münster: Stadtmuseum Münster 1998, S. 135


Thema des Bildes ist die feierliche Beschwörung der Ratifikation des bereits am 30. Januar 1648 unterzeichneten Friedens zwischen Spanien und den Niederlanden in Münster am 15. Mai 1648, der ein 80jähriges kriegerisches Ringen abschloss und der niederländischen Republik die völkerrechtliche Souveränität brachte. Dieser "Sonderfrieden" wurde vor dem eigentlichen Westfälischen Frieden an 24. Oktober 1648 geschlossen. Anwesend waren die Gesandten Spaniens und der Niederlande im Rathaussaal in Münster.
Das ausgestellte Gemälde ist die zweite Fassung bzw. eine Teilkopie eines anderen Gemäldes des Friedenschwurs des niederländischen Porträtmalers ter Borch (1617-1681). Das Original, das zu den bedeutendsten Historienbildern der Niederlande gehört, schildert mit größter Präzision die Szene, die Personen und den Raum in der Art der niederländischen Gruppenbildnisse. Ter Borch hat die Gesandten stehend in der Reihenfolge um den Tisch mit den Urkunden platziert, wie sie die Verträge unterzeichnen. Der Maler war als Mitglied des spanischen Gefolges unter Graf Peñaranda bei der Zeremonie selbst anwesend. Sein Wohltäter war Dr. Adriaen Pauw, einer von zwei Delegierten für Holland und Westfriesland. Über Pauws prospanische Sympathien - Pauw soll neben anderen Vertretern der niederländischen Gesandtschaft eine Tonne Goldes als Bestechung von den Spaniern erhalten haben - kam ter Borch in die spanische Gefolgschaft. Abweichend von den tatsächlichen Abläufen wird auf dem Bild die gleichzeitige Ablegung des Eides beider Delegationen gezeigt. Die protestantischen Niederländer heben die Hand zum Schwur, während die katholischen Spanier auf die Bibel und das Kreuz schwören. Insgesamt eine unparteiische Darstellung. Das Original, für das kein Hinweis auf eine Auftragsarbeit existiert, blieb zu Lebzeiten des Malers in dessen Besitz - nicht zuletzt wegen des von ihm angesetzten unrealistisch hohen Preises von 6000 fl. Der Maler beauftragte selbst den Kupferstecher Jonas Suyderhoef, einen Stich seines Bildes herzustellen und zu verbreiten. So wurde nicht nur das Bild in den Niederlanden berühmt, sondern auch der Akt des Friedensschlusses öffentlich.




Rathaus in Münster
(bitte anklicken für größere Version).






Friedensaal im Rathaus Münster
(bitte anklicken für größere Version und Details).



Allegorie auf den Spanisch-Niederländischen Frieden
(bitte anklicken für größere Version).






"Iconography of the Treaty of Münster" 1648
Kupferstich oder Radierung von Huych Allardt.
Atlas van Stolk, Rotterdam. .



Bartholomeus van der Helst: Schützenmahlzeit zur Feier des Friedens von Münster
(bitte anklicken für größere Version und Details).



Proklamation des Friedens von Münster
(bitte anklicken für größere Version).


Austausch der Ratifizierungsurkunden
(bitte anklicken für größere Version)


Links
Links
Links
pibv.de