Kontakt Home Biografie Biografie Schriften Unveröffentlicht Examen Links

 

Karl V. überträgt seine Herrschaft an Philipp II.


Radierung von Frank Hogenberg (um 1540-1590)

Am 25. Oktober 1555 dankte Karl V. zugunsten seines Sohnes Philipp II. ab. Die Zeremonie fand in der Aula Magna des Schlosses auf dem Coudenberg zu Brüssel statt, die zu diesem Anlass mit acht in Tournai für die Kapitel des Ordens vom Goldenen Vlies gefertigten Wandteppichen prachtvoll geschmückt worden war. Die Radierung zeigt den Moment, in dem Philipp II. aus den Händen seines Vaters die Souveränität über die Niederlande empfängt.
In der Mitte sitzt Karl V. auf einem Thron unter einem Baldachin, der sein Wappen trägt. Vor ihm Kniet Philipp II. Zur Rechten des Kaisers steht sein Staatssekretär, Bischof (und später Kardinal) Antoine Perrenot de Granvelle, zu seiner Linken seine Schwester Maria von Ungarn, die 25 Jahre lang das Amt der Statthalterin des Niederlande bekleidet hatte. Auch sie legte während dieser Zeremonie ihr Amt nieder. Neben Granvelle und Maria von Ungarn sind mehrere Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies wiedergegeben, außerdem befinden sich im Saal die Mitglieder der Generalstaaten (mit ihrem Wortführer, dem Antwerpener Ratspensionär Jacques Maes, im Vordergrund), die Mitglieder der Kollateralräte sowie Repräsentanten ausländischer Höfe.


Quelle: Wilfried Seipel (Hrsg.): Kaiser Karl V. (1500-1558). Macht und Ohnmacht Europas. Wien 2000. S. 344.


Links
Links
Links
pibv.de